Welcher Lerntyp ist mein Kind?

Dein Kind wird leichter und schneller lernen, wenn Du weißt, welchem Lerntyp es entspricht – und entsprechend handelst.

Hier erfährst Du, wie Du das am besten herausfindest.

Dein Kind liebt bunte Bilder? Oder Steine zählen? Es bewegt sich ständig beim Lernen? Führt Selbstgespräche? Das sind alles Hilfen, sich Lerninhalte durch unterschiedlichen Sinne einzuprägen.

Bei jedem Menschen sind die Sinnesorgane verschieden stark ausgeprägt. Durch diese Erkenntnis entstanden die 4 Lerntypen: Lernen durch Sehen, Hören, Diskussion und Ausprobieren. Wenn Du sicherstellst, dass Dein Kind die optimalen Möglichkeiten -seinem Lerntyp entsprechend- hat, wird ihm das Lernen sofort viel leichter fallen.

Der auditive Lerntyp | Der kommunikative Lerntyp | Der visuelle Lerntyp |Der motorische Lerntyp

Hier stelle ich Dir nun die Lerntypen im Detail vor. Mache auch gern vorab den kostenlosen Lerntypentest mit Deinem Kind.

Lernen durch Hören
⇢ Der auditive Lerntyp

Wenn Dein Kind beim konzentrierten Zuhören am besten lernt, gehört es zu diesem Typ. Beobachte Dein Kind: hat es das Bedürfnis, Texte laut vorzulesen? Führt es Selbstgespräche? Reimt es gern? (Lerntypentest)

Was ist wichtig?
Stelle eine ruhige Lernumgebung sicher. Jedes Nebengeräusch lenkt ab. Wenn Du Zeit hast, lese Aufgaben und Lösungen vor. Ermögliche Deinem Kind Lernstoff via Audio-CD zu verinnerlichen. Nutze Lernlieder. Büchereien haben oft eine große Auswahl an CDs. Animiere Dein Kind, die Texte selbst laut vorzulesen und zu wiederholen.

Lernhilfen:
Texte vorlesen, CDs, Reime bilden, Vorträge, Musik, ruhige Lernumgebung

Praxis Tricks zum auditiven Lerntyp

Bitte nicht Stören Bild an einer Holztür

Dem auditiven Lerntyp hilft es beim Lernen wenn er nicht durch Geräusche abgelenkt wird. Foto: Silke Joos

Trick 3
Tür zu, Dein Kind braucht absolute Ruhe

Biete Deinem Kind die Möglichkeit, sich zurückzuziehen. Beachte dabei, dass Geräusche, die unregelmäßig oder unnatürlich sind, mehr ablenken, als regelmäßige Geräusche. Wenn es nicht möglich ist, in einem abgetrennten Raum zu lernen, weil z.B. das Kinderzimmer mit einem Geschwisterkind geteilt wird, dann setze ihm Kopfhörer auf und lasse Musik hören. Welche geeignet ist, findest Du in dem Beitrag “Schöne Musik zum Lernen”.

 


Diktierapps helfen beim Lernen: Erst sprechen dann nochmals anhören. Doppelt gelernt! Foto:JessicaLewis

Trick 4
Nutze Diktier-Apps

Lass Dein Kind Texte aus den Übungsbüchern auf eine Diktier-App selber einsprechen. Danach kann Dein Kind den Lerninhalt nochmals anhören. So ist doppelt gelernt: beim Sprechen und beim Zuhören. Am Anfang ist das sicherlich gewöhnungsbedürftig für Dein Kind, was es aber spannend macht. Die Konzentration beim “sich selber vorlesen” ist beruhigend für Dein Kind.


Lern CD Grundschule Lernhilfe Lerntrick

Lern-Cd´s helfen beim einprägen von Inhalten, speziell wenn gesungen wird. Foto: 500photos.com

Trick 5
Lern-CDs hören

Grundsätzlich ist konzentriertes Zuhören optimal für den auditiven Lerntyp. Langsam und deutlich gesprochene Lerninhalte mit viel Betonungen auf Wichtiges helfen, aber auch alles Rhythmische. Besonderen Erfolg bringen Lieder in Reim-Form mit viel Refrain zum Mitsingen. Dein Kind hat auch wieder beides: Hören und (Nach-)Sprechen. Die besten Lern-Cds stelle ich Dir hier vor.


 Lernen durch Gespräche
⇢Der kommunikative Lerntyp

Hier bist Du am meisten gefordert!

Dein Kind entspricht diesem Lerntyp, wenn es mit Dir über die Themen sprechen möchte. Es wird alle Inhalte mit Dir durchdiskutieren wollen. Du hast manchmal das Gefühl, dass es Dir vermeintlich nicht richtig zuhört, es wird Dir stattdessen alle Lösungen selber sagen wollen. Außerdem fragt es Dir “Löcher in den Bauch”. (Zum Lerntypentest)

Was ist wichtig?
Dein Kind lernt am besten, wenn Du ihm die Möglichkeit gibst, so viel wie möglich über den Lernstoff zu sprechen. Diskutiere Inhalte gemeinsam mit ihm aus. Rege dein Kind immer wieder zum Nachdenken an und bespreche Themen aus unterschiedlichen Perspektiven. Stelle Fragen und lasse Fragen zu.

Lernhilfen
Diskussionen, Gespräche, Frage-Antwort Spiele

Praxis Tricks zum kommunikativen Lerntyp

Oma und Mädchen sitzen auf dem Sofa und vergleichen ihre Armbanduhren Lerntrick Uhr lernen

Den Verwandten und Freunden immer das aktuelle Lernthema sagen. Es ist gut wenn die Themen immer von unterschiedlichen Personen mit Deinem Kind besprochen werden. Foto: Silke Joos

Trick 7
Gebe Freunden und Verwandten aktuelle Lernthemen zum Mitdiskutieren

Es gibt sehr viele Lerninhalte, die direkt mit dem Alltag verknüpft werden können. Wenn Du Deinen Freunden und Verwandten erzählst, was aktuell in der Schule gelernt wird, können sie beim diskutieren mithelfen. So sparst Du Zeit! Gute Themen sind z.B. Umgang mit Geld, die Zeit, Postkarten schreiben, Verkehrserziehung, Jahreszeiten. Funktionieren können auch Rechenspiele und Grammatik.


 Lernen durch Sehen
⇢ Der visuelle Lerntyp

Visualisieren von Sachverhalten ist hier Trumpf.

Ist es Deinem Kind wichtig, Aufgaben selber zu lesen und Lösungen aufzuschreiben? Fällt es ihm leichter etwas zu verstehen, wenn eine Zeichnung dabei ist? Muss es immer alles selbst lesen und vor allem sehen? (Zum Lerntypentest)

Was ist wichtig?
Für den visuellen Lerntyp ist es sehr wichtig alle Inhalte selbst durchzulesen und zu den Inhalten Grafiken oder Bilder zur Veranschaulichung bereit zu haben. Lass Dein Kind so viel wie möglich selber schreiben oder zeichnen. Versuche Deinem Kind Inhalte immer schriftlich/bildlich zu vermitteln. Zeige Handlungsabläufe. Kurze, einfache Videos sind dabei auch sehr effektiv. Es ist wichtig, visuelle Ruhe in der Lernumgebung zu haben, also keine Unordnung!

Lernhilfen
Bilder, Illustrationen, Buntstifte/Marker, Lernkarten, Bücher, Videos, Lern-Apps

Praxis Tricks zum visuellenLerntyp

Aufgeräumter Arbeitsplatz hilft beim Lernen Grundschule Lerntrick Lernplatz

Visuelle Ruhe ist wichtig für den Lerntyp „Lernen durch Sehen“.Foto: Rani_Ramli

Trick 11
Stelle den Schreibtisch Richtung weiße Wand

Nichts soll Dein Kind ablenken! Ein unruhiger Arbeitsplatz ist nicht optimal für den visuellen Lerntyp. Am besten ist eine leere Pinwand an der Dein Kind nur das aktuelle Lernthema pinnen kann. Dein Kind wird dafür sorgen, dass es visuell ansprechend gestaltet ist. Ein Ausblick aus dem Fenster ins Grüne ist auch Ok. Grün wirkt beruhigend auf das Auge. Hier ist ein Video zum Thema “Optimaler Lernplatz”.


Stifte nach farben sortiert Grundschule Lerntrick visuelles Lernen

Visuelle Lerntypen brauchen viel Gelegenheit zum „malen“. Foto: colliefreund

Trick 12 
Stelle Buntstifte und weiße Blätter bereit

Dein Kind sollte viel malen, markieren, gestalten können. Es ist wichtig für den visuellen Lerntyp, alles Gehörte oder Gelesene nochmals bildhaft darzustellen. Ob es das Markieren von Textabschnitten ist oder das nochmalige Abschreiben von Passagen in seiner eigenen Ordnung. Es hilft! Buntstifte spielen dabei eine große Rolle. Farben strukturieren Inhalte sehr stark für das Auge.


Bücher Arbeitsblätter Grundschule Lerntricks Lernhilfe

Augen auf beim Bücherkauf! Nicht alle Bücher/Arbeitsblätter sind grafisch ansprechend gestaltet und oft verwirrend, speziell für den visuellen Lerntyp Foto: pixabay

Trick 13 
Nutze visuell ansprechende Lernmaterial

Ob es Bücher, Arbeitsblätter, Lernspiele oder Apps sind, Darstellungen sind oft verwirrend und grafisch unordentlich. Verzichte lieber auf bunte Comic-hafte Darstellungen und nutze stattdessen Material, das gut strukturiert ist. Das ist oft schwer festzustellen auf den ersten Blick. Achte aber mindestens auf genug Abstände im Text und Grafiken, die nicht zu bunt sind. Bei Lernspielen nicht zuviel Bewegung und Unruhe.


 Lernen durch Ausprobieren
⇢ Der motorische Lerntyp

Der Macher! Alles muss ausprobiert werden.

Wenn Dein Kind immer am Experimentieren und Ausprobieren ist, gehört es zu diesem Typ. Es liebt es, Dinge in die Hand zu nehmen und selbst zu testen.

Was ist wichtig?
Stelle Deinem Kind zu allen Themen so viel Materialien wie möglich bereit. Dinge wie Messbänder, Zahlenwürfel, Holzbuchstaben, Steine etc. sollten zum Grundrepertoire gehören. Lasse viel Bewegung beim Lernen zu. Gebe dem Kind Möglichkeiten, Sachverhalte nachzubauen und auszutesten.

Lernhilfen
(Natur)-Materialien, Experimente, Bewegung

Praxis Tricks zum motorischenLerntyp

Lernen Alltag Grundschule Rechnen

2,4,6,8,10…und so sind schon wieder die „Zweier-Reihen“ geübt. Mathe im Alltag! Foto: cokolatetnica

Trick 16
Lernaufgaben in den Alltag integrieren

Gebe Deinem Kind passend zu den Lernthemen Aufgaben im Alltag. Beim motorischen Lerntyp steht das “Tun” im Vordergrund. Umso mehr er anfassen und ausprobieren kann, umso besser. Also viel zählen, messen, sortieren lassen. Wenn Du es mit einer Alltagsaufgabe verbindest, ist Dir auch geholfen, selbst wenn es länger dauert.


Trick 17  Lege eine Lernkiste an

Lernkisten helfen dem motorischen Lerntyp beim Austesten des Gelernten. Wenn sie gut bestückt sind, kann Dein Kind Dinge in die Hand nehmen und ausprobieren. Nutze Holzbuchstaben, Messmaterial, Legosteine etc. Eine Lernkiste hat außerdem den Vorteil, dass sie schnell und überall griffbereit ist. Hier ist ein Beispiel:

Lernkisten vereinfachen das Üben zu Hause. ©Silke Joos


Erkennst Du Dein Kind?

Falls nicht, mache hier den kostenlosen Lerntypentest.

Durch die Stimulation aller Sinne werden Inhalte am nachhaltigsten eingeprägt.

Durch einfaches Hören werden im Durchschnitt 20 % der Inhalte verstanden. Durch Hören, Sehen, Besprechen und manueller Übung sind es 90 %. Am effektivsten ist es, speziell bei schwierigen Sachverhalten, alle Sinne (eventuell abwechselnd) zu stimulieren. Es ist sehr gut zu wissen, welcher Sinn dabei bei Deinem Kind den Vorrang hat, so lernt Dein Kind am schnellsten und einfachsten, speziell auch bei Lernblockaden.

zurück nach oben ⬆


Möchtest Du eine kurze E-Mail erhalten, wenn ein neuer Trick erscheint? Dann klicke hier zur Anmeldung.


Magst Du die Seite? Folge mir auch auf: