Belohnungen – Wie funktioniert es wirklich?

Belohnung Lernen Grundschule Motivation Lernspass

Funktionieren Süßigkeiten als Belohnungsform für Kinder? Foto: Daria-Yakovieva

Du hast das Gefühl, dass Du Dein Kind zu viel belohnst? Zu wenig? Vielleicht sogar immer mit den gleichen Mitteln wie Süßigkeiten und die extra Runde Fernsehen? Ist es überhaupt sinnvoll Kinder zu belohnen? Ja, Kinder zu belohnen hilft -sparsam eingesetzt! – kurzfristig die Motivation zu stärken.

Wie? Das verrate ich Dir hier!

Belohnungen motivieren nur dann, wenn Du es mit klaren Regeln verknüpfst und die Belohnungen für das Kind einen Wert haben. Wenn Dein Kind z.B. mit dem Taschengeld selber Eis holen darf, ist Eis nicht die richtige Belohnungsform. Grundsätzlich gilt: materielle Dinge sind nicht so gut geeignet wie immaterielle Dinge. Das Picknick mit Freunden inkl. eines selbstgebackenen Kuchens funktioniert besser. Vor allem ist aber Zeit mit den Eltern wichtig.

Die Belohnung muss auch wertemäßig der Aufgabe/Regel entsprechen. Also biete nicht den großen Zoobesuch für einmal selbständig gemachte Hausaufgaben an. Beachte aber, das Motivation grundsätzlich von Deinem Kind selber kommen muss. (Wie motiviere ich mein Kind zum Lernen?)

Belohnungen zählen zu den äußeren Motivationsformen und die sind nicht so nachhaltig wie die inneren.

Wenn Dein Kind ein kurzfristig wichtiges Ziel erreichen muss und Du Dich entscheidest, mit Belohnungen zu arbeiten, dann stelle sicher, dass Du die richtigen Schritte machst.

Befolge diese Prinzipien:

 

Setze Belohnungen nur für die wichtigsten (Lern)-Ziele ein!

Überlege Dir gut, welches Ziel Du mit Deinem Kind erreichen möchtest. Dein Kind sollte natürlich die Möglichkeit haben, dieses Ziel auch zu erreichen. Es muss also realistisch sein. Am besten ist es, wenn das Ziel auch zeitlich absehbar zu erreichen ist, also nicht allzu lange in der Zukunft liegt z.B. in den nächsten 2 Wochen jeden Tag selbständig an die Hausaufgaben zu denken.

Mache das Ziel und die Belohnung sichtbar!

Es ist wichtig, dass Dein Kind sich immer wieder an das Ziel erinnert und die Belohnung sehen kann. An der Pinnwand im Kinderzimmer, an einer Belohnungstafel, in seinem Federmäppchen. Am effizientesten finde ich das “Belohnungskärtchen”.

Auch Du solltest Dich auf diesen Prozess konzentrieren und Dein Kind nicht davon ablenken. Wenn Ihr z.B. vereinbart habt, bis zu einer bestimmten Zeit die Hausaufgaben gemacht zu haben, dann solltest Du nicht in der Zeit Gäste einladen etc.

Stelle sicher, dass die Belohnung einen Wert für das Kind hat.

Ohne zu übertreiben! Nicht das Gummibärchen für die Note 1 in der wichtigsten Klassenarbeit. Nicht den Kinobesuch für einmal Hausaufgaben machen. Wie dann? Lustige Zeit mit den Eltern ist meistens die größte Belohnung!

Überlege Dir (eventuell mit Deinem Kind) was wirklich wichtig ist und Spaß macht. Manchmal sind es Dinge, wie an einem Samstag den ganzen Tag im Schlafanzug zu verbringen, eine Übernachtungsparty mit zwei Freundinnen, statt mit einer, oder ein Überraschungsexperiment mit Papa.

Was ist, wenn Dein Kind das Ziel trotzdem nicht erreicht?

Überlege mit Deinem Kind, woran es gescheitert ist. War die Zeit zu knapp? Die Aufgabe zu schwer?

Gebe ihm nochmal eine Chance. Oft klappt es bei der zweiten Chance besser. Dein Kind erkennt hier nochmal die Ernsthaftigkeit und wie wichtig die Sache ist. Bei dem Gespräch findest Du auch heraus, ob die Belohnungsform die Richtige war. Lerne fürs nächste Mal.

Wichtig! Nicht für alle Aufgaben Belohnungen ausrufen. Gehe sparsam mit der Möglichkeit um, Dein Kind zu belohnen. Selbstmotivation ist wichtiger. Dein Kind muss z.B. zum Ablauf des Familienalltages beitragen, ohne belohnt zu werden. Auch Hausaufgaben müssen ohne Belohnung erledigt werden. Hier kannst Du maximal das “selbständige daran denken” belohnen.

Dein Kind muss lernen sich selbst zu motivieren.

Speziell im schulischen Bereich ist es wichtig, dass Dein Kind genügend Eigenmotivation und Neugier behält, um sich den Stoff anzueignen – ohne Belohnung! Das beherrschen von Selbstmotivation ist enorm wichtig für das ganze Leben! (Mehr zum Thema Selbstmotivation)

Praxis Tricks für Belohnungsformen

Trick 33 Belohnungskärtchen als alternative zur Belohnungstafel

Hier erkläre ich Dir in einem kurzen Video, wie Du Ziele und Belohnungen sichtbar machst z.B. durch Belohnungskärtchen. Belohnungskärtchen können eine sehr gute Alternative zur Belohnungstafel sein, weil sie flexibler sind.

Zu Trick 33 Kostenloser Download “Belohnungskärtchen”

Kostenloser Download “Belohnungskärtchen”

Trick 36 19 lustige Ideen für wertvolle Belohnungen

In diesem Video findest Du Inspirationen für lustige und wertvolle Belohnungen für Dein Grundschulkind.


zurück nach oben ⬆

Magst Du die Seite? Folge mir auch auf:



Möchtest Du eine kurze E-Mail erhalten, wenn ein neuer Trick erscheint? Dann klicke hier zur Anmeldung.


Magst Du die Seite? Folge mir auch auf: